Red Bull Rampage: Wie der Trail entsteht

Noch größer, noch krasser, noch waghalsiger legt die Digging Crew den neue Trail für das große Red Bull Rampage Event am 7. Oktober an. Ihre Mission: Den ultimativen Trail zu bauen, der den Ridern die Knie schlottern lässt.

Das Terrain ist schon bekannt. Schließlich findet das Red Bull Rampage schon zum dritten Mal hier im Zion Nationalpark in Utah statt. Deshalb liegt die Messlatte für die Digging Crew besonders hoch. Simple, aber schwierige Herausforderung: Noch krasser und noch größer soll der Trail werden.

Deswegen baut die Diggingcrew schon seit Anfang September an dem Trail für das kommende Red Bull Rampage Event am 7. Oktober. Jeremy Witek von Global Action Sports Solutions, Randy Spangler und Josh Bender sind Teil des Teams. Erster Schritt für die Digging Crew war zunächst ein Besichtigungsspaziergang. Fazit: Beste Voraussetzungen für die Crew. Normalerweise ist der Boden sehr leicht und extrem staubig. In diesem Jahr ist er wegen starker Regenfälle fester und lässt sich damit viel leichter von der Crew formen.

Neu in diesem Jahr ist der Startpunkt des Trails von der höchsten Erhebung vom gesamten Veranstaltungsterrain. Dadurch ergibt sich für die Rider ein um ein Viertel größeres Gebiet - dadurch wiederum neue Dirt und Wood Features auf dem Weg herunter.

Zur Einstimmung zeigt dir Bikechannel.TV in diesem Video die Arbeiten zum Trail vom Red Bull Rampage von 2010.

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

EMBED-Code einblenden
Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link:

Facebook Kommentar