Red Bull District Ride Nürnberg - Parcours 2014

Ob der Red Bull District Ride 2014 in Nürnberg ein Erfolg wird, steht und fällt mit der Arbeit von Rider-Legende Aaron Chase und Niko Bößl. Ersterer designte den Parcours des Red Bull District Ride, Letzterer war dafür zuständig, die theoretischen Pläne in Realität umzusetzen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Motorsäge und Akkuschrauber - das sind die Lieblingstools von Niko Bößl. Er baute den Parcours, auf den am 5. und 6. September internationale Top-Rider beim Red Bull District Ride ihre Tricks zeigen. Und ließ damit das theoretische Grundgerüst von Aaron Chase Wirklichkeit werden.

Eine Ehre bedeutet es für Niko Bößl, den Grundstein für das größte Freeride-Mountainbike-Event auf deutschem Boden zu anzulegen. Und eine Menge Stress!

Die Verantwortung für den Erfolg des Parcours ist auf verschiedenen Schultern verteilt. Für Konzeption ist Aaron Chase zuständig. Zwischen ihm und Niko Bößl herrschte im Vorfeld ein reger Austausch: Unzählige E-Mails mit CAD-Dateien und 3-D-Umsetzungen des Kurses gingen per Email hin und her. Für die Sicherheit des Tracks ist eine Fachfirma zuständig.

Und auch wenn das Event vorbei ist, geht der Stress für Niko Bößl und sein Team weiter. Nur zwei Tage haben sie, um den Track mit seinen ganzen Obstacles abzubauen und auf Trucks zu verlagern.

Noch mehr Infos rund um das Red Bull District Ride Nürnberg gibt's HIER.

Zurück zur Topstory des Red Bull District Ride 2014 geht's HIER.

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

EMBED-Code einblenden
Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link:

Facebook Kommentar