Bayern Rundfahrt 2014 - Etappe 3

Mathias Frank weiter in Gelb, Jens Voigt, der Mann des Tages und eine Spitzengruppe aus 4 Leuten - darunter Sebastian Deckert aus Großhesselohe bei München vom LKT-Team Brandenburg. So gestaltete sich Etappe 3 der Bayern Rundfahrt 2014.

Mann des Tages zwischen Grassau und Neusäß war definitiv Jens Voigt. Bereits 15 Kilometer nach dem Start im strömendem Regen vor der Chiemgauer Bergkulisse hatte der 42-Jährige einen seiner legendären Angriffe lanciert. Schnell hatte er einen Vorsprung von 45 Sekunden herausgefahren, bis er mit Timo Thönel aus dem Team Stuttgart, Sebastian Deckert aus Großhesselohe bei München vom LKT-Team Brandenburg sowie dem Kolumbianer Heiner Parra aus dem Team Caja Rural-Seguros Gesellschaft fand. Das Quartett erarbeitete sich einen maximalen Vorsprung von 7:30 Minuten, bevor das Feld, wohl wissend um die Qualitäten des Tour-Etappensiegers, bereits nach gut 50 Rennkilometern mit der ernsthaften Verfolgung begann.

Nach der Distanz von 233,5 Kilometern, der längsten Etappe des Jahres, düpierte dafür Daryl Impey aus Südafrika mit einem Überraschungsangriff ihn und die Sprinterteams und rettete sechs Meter auf die heranfliegenden Verfolger über die Linie. Zweiter wurde nach 5:43:58 Stunden sein Landsmann Reinardt Janse van Rensburg aus der Mannschaft Giant-Shimano vor dem Russen Alexandr Porsev aus dem Katusha-Team.

Bester Fahrer auf einem ROSE-Rennrad: Willi Willwohl auf Platz 12.

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

EMBED-Code einblenden
Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link: