Absa Cape Epic 2015: 1. Etappe

Das war spannend! Bei der ersten Etappe des Absa Cape Epic 2015 wurden Christoph Sauser (SUI) und Jaroslav Kulhavy (CZE) vom Team Investec-Songo-Specialized ihrer Favoritenrolle gerecht. In einem knappen Rennen verwiesen sie ihre hartnäckigsten Konkurrenten, das deutsch-schweizerische Team Karl und Platt und Urs Huber (Team Bulls), auf Platz zwei.

Einem ersten Härtetest wurden die Fahrer des Absa Cape Epic auf der ersten Etappe unterzogen: 113 Kilometer und heftige 2800 Höhenmeter ging es durch das Naturreservat der Hottentots Hollands Berge - und das bei starkem Regen. Auf der Strecke ermüdete so manch ein Teil am Bike, technische Probleme häuften sich. Dadurch kam es zu einigen Führungswechsel und Aufholjagden unter den Fahrern.

Am besten konnten mit den widrigen Bedingungen Christoph Sauser (SUI) und Jaroslav Kulhavy (CZE) vom Team Investec-Songo-Specialized umgehen. Sie konnten den Tagessieg verbuchen und werden bei der 2. Etappe im Trikot der Führenden fahren. Doch das Absa Cape Epic dauert noch lang an - da sind 45 Sekunden Vorsprung im Gesamtclassement nichts!

Auf Platz zwei und drei fuhren das deutsch-schweizerische Team aus Karl Platt und Urs Huber (Team Bulls) sowie die Cross-Country-Spezialisten Rudi van Houts (NED) und José Hermida (ESP), Team Multivan Merida.

Auf weiblicher Seite schlossen Ariane Kleinhans (SUI) und Marathonweltmeisterin Annika Langvad (DEN) die erste Etappe mit großem Abstand als Sieger ab. Damit konnten sie den Abstand auf die dahinterfolgenden Jennie Stenerhag (SWE) und Robyn de Groot (RSA) (Team Ascendis Health) auf fast 22 Minuten vergrößern.

Wie es mit der zweiten Etappe des Absa Cape Epic weiterging? Das erfahrt ihr in diesem Video!

Zurück zum Absa Cape Epic 2015-Topthema auf bike-channel.TV geht's HIER!

Mehr Infos zum Absa Cape Epic Race unter www.cape-epic.com

Weiterführende Filme: 

Passende Produkte: 

EMBED-Code einblenden
Embed-Code (Breite 768px):

Embed-Code for Thumbnail with Video-link:

Facebook Kommentar